HEALTH

Wann können Militärveteranen kostenlose psychiatrische Notfallversorgung erhalten?

Das Ministerium für Veteranenangelegenheiten hat angekündigt, dass alle Veteranen der US-Armee, die eine „akute Suizidkrise“ durchmachen, jetzt eine kostenlose psychiatrische Notfallversorgung durch Privatpraxen oder VA-Einrichtungen erhalten können.

Hier ist, was wir wissen.

Was ist passiert: Veteranen der US-Armee können jetzt eine psychiatrische Notfallversorgung erhalten, sagt er Kaiser Gesundheitsnachrichten.

Axios berichteten, dass Veteranen zwar im Allgemeinen in das VA-System eingeschrieben sein müssen, um eine regelmäßige Gesundheitsversorgung zu erhalten, dies jedoch nicht der Fall ist für die Notfallversorgung bei Suizid.

Wenn die Richtlinie in Kraft tritt: CNN berichtete, dass die Ankündigung der „erweiterten Versorgung“ am Freitag erfolgte und die neue Richtlinie ab dieser Woche umgesetzt wurde.

US-Nachrichten und Weltbericht sagte, dass die Änderung voraussichtlich mehr als 18 Millionen US-Veteranen betreffen wird, „doppelt so viele wie diejenigen, die in der medizinischen Versorgung von VA eingeschrieben sind“.

Was sie sagen : „Veteranen in einer Suizidkrise können jetzt die kostenlose, erstklassige Notfallversorgung erhalten, die sie verdienen – unabhängig davon, wo sie sie brauchen, wann sie sie brauchen oder ob sie in der VA-Versorgung eingeschrieben sind“, sagte der Sekretär für Veteranenangelegenheiten Denis McDonough. sagtevon CNN.

Warum es wichtig ist: Die Washington Post berichteten, dass 35 % der Militärfamilien eingeschränkten Zugang zu psychiatrischer Hilfe haben.

EIN studieren veröffentlicht in JAMA Network Open, zeigte nicht nur, dass die Anzahl der Einrichtungen für Veteranen begrenzt war, sondern auch der Zugang zu diesen Einrichtungen.

„Diese Ausweitung der Versorgung wird das Leben von Veteranen retten, und es gibt nichts Wichtigeres als das“, sagte McDonough. sagte.

Previous post
Zu Beginn der Pandemie zahlten private Versicherer dasselbe für allgemeine telemedizinische und persönliche Ansprüche
Next post
Angehörige der Gesundheitsberufe: Namen, die man kennen sollte

Leave a Reply