HEALTH

Arzt und Gesundheitsreformexperte führen die Diskussion

Der Arzt, Autor und Gesundheitsreformforscher Martin Shapiro wird auf dem Ithaca-Campus eine Diskussion über die Mängel und die Zukunft des amerikanischen Gesundheitssystems moderieren.

Die Veranstaltung findet am Montag, den 6. Februar um 16 Uhr im MVR G/T 151 statt und wird von der Cornell Jeb E. Brooks School of Public Policy und dem Cornell Center for Health Equity mit gesponsert vorherige Anmeldung erforderlich.

Shapiro ist Professor für Medizin am Weill Cornell Medical College und emeritierter Professor für Medizin und öffentliche Gesundheit an der University of California, Los Angeles, wo er 25 Jahre lang als Leiter der Abteilung für allgemeine innere Medizin und Gesundheitsforschung tätig war.

Er ist Autor von „Getting Doctored: Critical Reflections on Becoming a Physician“ und dem kürzlich erschienenen „The Present Illness: American Health Care and Its Afflictions“. In diesem Buch analysiert Shapiro, wie ein dysfunktionales System geformt, gestärkt und Reformen vereitelt wird. Er befürwortet ein umfassendes Reformprogramm, um ein humaneres, effizienteres und gerechteres System zu schaffen.

Shapiro warnt davor, dass die Überholung des Systems entmutigend ist, aber ein stückweiser Ansatz wird von denen untergraben, die den Status quo aufrechterhalten wollen. Diese Themen werden im Mittelpunkt des Cornell-Gesprächs stehen.

Jim Hanchett ist stellvertretender Dekan für Kommunikation an der Cornell Jeb E. Brooks School of Public Policy.

Previous post
5 Schlüsselfragen zum lebhaften neuen Tool
Next post
Vermittler von pharmazeutischen Unternehmen werden voraussichtlich im Mittelpunkt des 118. Kongresses stehen

Leave a Reply