HEALTH

New Jersey Klinik zur Erforschung der Alzheimer-Krankheit, Demenz, auf der Suche nach einem Heilmittel

Rutgers wird diesen Herbst eine neue Klinik eröffnen, die sich auf die Erforschung der Alzheimer-Krankheit und Demenz konzentriert, was dazu führen könnte neue Behandlungsmöglichkeiten.

Die Klinik wird durch eine Spende von 5 Millionen US-Dollar von Herbert C. Klein unterstützt, einem ehemaligen US-Kongressabgeordneten und Rutgers-Absolventen, dessen Frau 2017 an der Alzheimer-Krankheit starb.

„Leider konnte man wirklich nichts tun, um sie zu heilen“, sagte Klein, der zwischen 1993 und 1995 im Kongress saß, in einer Erklärung. “Die Arbeit dieses Zentrums wird in diesem Kampf eine enorme Wirkung haben.”

Mit der Spende werden Ausrüstung und Personal sowie der Jacqueline Krieger Klein Neurodegeneration Research Director Chair finanziert, der das Zentrum leiten wird. Michal Beeri, Professor für Psychiatrie an der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York, wurde zum Vorsitzenden ernannt. und wartet auf die Genehmigung des Rutgers Board of Governors.

Die Klinik wird am Rutgers Institute for Health, Health Care Policy and Ageing Research in New Brunswick angesiedelt sein. Es wird erwartet, dass Forscher aus dem gesamten öffentlichen Schulsystem angezogen werden, darunter die Robert Wood Johnson Medical School, die Rutgers New Jersey Medical School und das Rutgers Institute for Health, Health Care Policy, and Aging Research.

Über 6 Millionen Amerikaner haben die Alzheimer-Krankheit, berichtete die Alzheimer’s Association, und die Krankheit tötet ein Drittel der amerikanischen Senioren.

Previous post
Staaten mit den höchsten und niedrigsten Gesundheitsausgaben
Next post
Schließung des Fitnessstudios des Saint Mary’s Hospital von Prime Healthcare

Leave a Reply